premium partner logo hörtkorn finanzen

Jamestown

kurz & kompakt

  • Emittent: Jamestown US-Immobilien GmbH
  • Anlageklassen: Gewerbeimmobilien
  • Investitionsmarkt: USA
  • Verw. Vermögen: USD 13,1 Mrd.*
  • Gründungsjahr: 1983

*Stand 09/2021

premium partner
Jamestown Logo - US Immobilienfonds

Zum Unternehmen Jamestown

Die Jamestown Limited Partnership (L.P.) mit ihrem deutschen Zweig Jamestown US-Immobilien GmbH ist als Emittentin für geschlossene US-Immobilienfonds einer von vier Premium Partnern unseres Hauses und hat sich diesen Status redlich verdient.

Das Unternehmen verkörpert in geradezu perfekter Weise, was wir von einem guten Emissionshaus erwarten:

Es ist inhabergeführt und bankenunabhängig, lebt erkennbar eine langfristige, anlegerorientierte Philosophie und ist innerhalb der Sachwerte auf eine Asset-Klasse spezialisiert, in der es sich in mittlerweile fast 40 Jahren eine hohe Expertise aufgebaut hat, die ihresgleichen sucht.

Auch die Interessensgleichheit mit den Anlegern und umfassende Transparenz werden von Jamestown hochgehalten und gepflegt. Die Folge all dieser gelebten Unternehmenswerte ist eine mehr als vorzeigbare Erfolgsbilanz ihrer Investments.

Jamestown war die erste permanente Siedlung (ab 1607) der Engländer auf dem neuen Kontinent Amerika. Der Name steht als Synonym für die erfolgreiche Besiedlung Nordamerikas, die Entdeckung und Erschließung neuer Welten und nicht zuletzt für die Entstehung der Vereinigten Staaten (USA); insofern darf man mit dem gewählten Firmennamen sicher durchaus die erfolgreiche Entdeckung und Erschließung der „neuen Welt US-Immobilien“ assoziieren.

Geführt wird die Gesellschaft nach wie vor von ihrem Gründer Christoph Kahl, der das Unternehmen 1983 mit seinem Partner John Houser ins Leben rief.

Die damalige Geschäftsführung wurde durch seine Frau, gleichzeitig Mitgesellschafterin, komplettiert.

Heute unterstützen Fabian Spindler (Geschäftsführer Fondsmanagement) und Dr. Klaus-Dieter Schmidt die Geschäftsführung um Christoph Kahl und Jochen Stockdreher bei ihren zahlreichen Aufgaben in der Leitung der Jamestown Gruppe.

Der deutsche Hauptsitz befindet sich in Köln, weitere Niederlassungen wurden in den Investitionsmärkten in Atlanta (Hauptsitz USA), Boston, Los Angeles, New York und San Francisco gegründet – der Schwerpunkt der Investments liegt seit jeher in den Metropolen und US-Küstenstädten.

Das Unternehmen verfügt an den fünf US-amerikanischen Standorten über gut 200 Mitarbeiter, am deutschen Hauptsitz in Köln sind weitere 50 Mitarbeiter vor allem im Kundenservice beschäftigt.

Hier erhalten Anleger unter anderem Unterstützung zur Einkommensteuererklärung für die US-Steuer, Rat und Hilfen bei Schenkungen und Erbschafts-Fällen sowie Zugang zum exklusiven Jamestown-Zweitmarkt.

Die US-amerikanischen Mitarbeiter sind vorwiegend im hauseigenen Asset-Management und in der Immobilienbewirtschaftung eingesetzt.

Jamestown hat im Lauf seiner langjährigen Geschichte 31 sogenannte Vermietungsfonds und 5 Private-Equity-Immobilienfonds aufgelegt, davon wurden 28 Vermietungsfonds und 4 PE-Fonds bereits erfolgreich liquidiert.

Diese Fonds richten sich in ihrer Struktur als Publikumsprodukte insbesondere an Privatanleger, genauso wie zwei laufende US-Forst-Fonds.

Für institutionelle Kunden hat das Unternehmen 2011 seine Produktpalette um einen offenen Immobilienfonds nach US-Recht erweitert („Jamestown Premier Property Fund“).

Auch ein lateinamerikanischer Immobilienfonds („Jamestown Latin America“) kam für diese Anlegergruppe im Jahr 2015 hinzu; dazu wurde in Bogotá, Kolumbien, eine eigene Niederlassung gegründet. Im gleichen Jahr wurde außerdem ein US-Forstfonds für institutionelle Anleger kreiert.

Das Unternehmen sondiert seit einigen Jahren auch den europäischen Immobilienmarkt und prüft Investitionen nach dem unternehmenseigenen Ansatz der Entwicklung von Bestandsimmobilien; die Corona-Krise hat allerdings diese Sondierungen deutlich ins Stocken gebracht.

Für das dritte Quartal 2022 plant Jamestown zunächst die Emission eines weiteren geschlossenen US-Immobilienfonds für Privatanleger.

Zur Philosophie von Jamestown

Anlegerorientierung ist bei Jamestown nicht nur ein Anspruch, sondern eine konsequent gelebte Wirklichkeit. So sind beispielsweise die Vergütungen von Unternehmen und Mitarbeitern wesentlich vom wirtschaftlichen Erfolg der einzelnen Fonds abhängig.

Mit fünf Leit-Begriffen bringt Jamestown seine Unternehmenswerte und Handlungsprinzipien zum Ausdruck: Verantwortung, Innovation, Exzellenz, Leidenschaft und Integrität. Dabei stellt sich das Unternehmen selbst unter den Anspruch, der beste Immobilieninvestor und Treuhänder, mithin deutscher Marktführer in US-Immobilienfonds zu sein.

Ein eigener Verhaltenskodex für alle Mitarbeiter setzt Standards in den Themen ethischer Selbstverpflichtung, Qualität, Kundenzufriedenheit, Transparenz, Umwelt und sozialem Engagement, unter anderem orientiert an den ESG-Kriterien für ökologisch, ethisch und sozial verantwortetes Investieren, auf die sich als Letztbegründung jeder Mitarbeiter jederzeit berufen kann. Der Kodex zeigt eine klare Haltung zu vielen wirtschaftsethischen Reizbegriffen (Geldwäsche, Korruption, Insiderwissen, etc.) und schafft eine deutliche Verbindlichkeit, der sich das Unternehmen stellt.

Zum Verhaltenskodex

Das zunehmend wichtige Thema Nachhaltigkeit steht ebenfalls in einem besonderen Fokus des Unternehmens. Durch die eigens geschaffene Initiative „Jamestown Green“ wurden bereits 1,2 Mio. Quadratmeter Bestandsfläche nach dem internationalen LEED-Nachhaltigkeitsstandard zertifiziert (alleine 2018 waren das neun Gebäude). Das Unternehmen hat sich bis 2030 das Ziel gesetzt, 50 % weniger Strom, Treibhausgase und Müll zu produzieren sowie 20 % weniger Wasser zu verbrauchen; bis 2050 will Jamestown – in Übereinstimmung mit den Klimazielen des Pariser Abkommens von 2015 – seinen Kunden ein komplett klimaneutrales Immobilienportfolio anbieten können.
Einige selbstgesetzte Vorgaben (z. B. 20 Prozent Reduzierung der CO2-Emissionen bis 2024) hat Jamestown Jahre vor dem Zeitplan erreicht und sich daher nachträglich noch ehrgeizigere Ziele gesetzt. Von der Auswahl der Standorte angefangen bis über die gesamte Bewirtschaftungsphase hinweg stehen Nachhaltigkeitsfragen im Fokus aller Verantwortlichen.

Das Unternehmen legt auch in diesem Bereich Wert auf Transparenz und veröffentlicht daher einen eigenen Sustainability and Social Responsibility Report.

Zum Nachhaltigkeitsbericht

Besonderheiten der Anlageklasse

Die geschlossenen Immobilienfonds von Jamestown gehören zur Kategorie Alternativer Investmentfonds (AIF) und werden als Kommanditgesellschaften für Privatanleger angeboten.

Es handelt sich also um sogenannte „Publikums-AIF“.

Die Jamestown Gruppe in Gestalt der GmbH fungiert in den Kommanditgesellschaften, die hinter den einzelnen Fonds stehen, jeweils als Komplementär; die Anleger-Anteile stellen zugleich die Einlagen in die Gesellschaft dar, mit denen sie zu Kommanditisten werden.

Die geschlossenen Immobilienfonds stellen also Eigenkapitalbeteiligungen dar, die den Anleger in gewisser Weise zum Mit-Unternehmer in Kauf, Bewirtschaftung und Verkauf der Immobilien des Portfolios machen.

Seit Einführung des Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB) 2013 in Deutschland stellt Jamestown auch gemäß den dort zu findenden Vorgaben die voll regulierte und von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) genehmigte und beaufsichtigte Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG)  für die Fonds zur Verfügung.

Dies betrifft die seitdem aufgelegten Fonds „Jamestown 29-31“ und wird auch für alle zukünftigen Projekte gelten.

Jamestown hat seit seiner Gründung ein unverändertes – und unverändert erfolgreiches – Geschäftsmodell, das im Erwerb US-amerikanischer Gewerbeimmobilien und deren Weiterentwicklung sowie dem abschließenden Verkauf der Investitionsobjekte besteht.

Die Immobilien werden nach dem Erwerb während ihrer Haltedauer optimiert, betrieben, vermietet und abschließend mit Gewinn zum Ende der prognostizierten Fondslaufzeiten verkauft.

An den in allen Phasen dieses Engagements entstehenden Mehrwerten partizipieren die Anleger durch regelmäßige Ausschüttungen aus Betriebserlösen sowie durch Mehrerlöse aus den Verkäufen.

Alle Investments und Mieteinnahmen, auch die Verrechnung der Bewirtschaftungskosten, werden komplett in US-Dollar abgewickelt.

Basis des Geschäftserfolgs ist eine exzellente Kenntnis der Immobilienmärkte in einigen der größten US-amerikanischen Metropolen und Küstenstädten, in denen die Jamestown Gruppe auch eigene Niederlassungen betreibt.

Der Fokus liegt dabei auf schwach entwickelten oder unzureichend bewirtschafteten Investitionsobjekten an erstklassigen Standorten mit hohem Entwicklungspotenzial.

In diesem Segment von Sachwertanlagen und Immobilienentwicklung hat sich Jamestown in seiner mittlerweile fast 40-jährigen Unternehmensgeschichte eine herausragende Expertise erarbeitet und sich so zum Marktführer in Deutschland entwickelt.

Leistungsbilanz

Seit Gründung des Unternehmens im Jahre 1983 hat Jamestown 31 US-Vermietungsfonds für deutsche Privatanleger aufgelegt, von denen 28 inzwischen wieder aufgelöst worden sind. Dabei wurden Transaktionen im Gesamtwert von mehr als 35 Mrd. US-Dollar durchgeführt.

Rund 80.000 Anleger zeichneten im Lauf der Jahre die emittierten Fondsanteile. Die Firma ist – wohl zurecht – stolz auf ihre Leistungsbilanz und veröffentlicht sie jährlich (zuletzt zum 1.1.2021).

Aus dem eingesetzten Eigenkapital von knapp 3,5 Mrd. US-Dollar der bislang aufgelösten 28 US-Vermietungsfonds wurde ein Gesamtmittelrückfluss von über 6,8 Mrd. US-Dollar erzielt.

Bei einer durchschnittlichen Fonds-Laufzeit von fünfeinhalb Jahren entspricht das einem äußerst ansehnlichen Ergebnis von rund 18% Rendite pro Jahr (vor Steuern, ohne Ausgabeaufschlag).

Jamestown rühmt sich, selbst mit dem schlechtesten dieser Fonds noch 8,5 Prozent erwirtschaftet zu haben; außerdem habe kein Anleger mit einem der aufgelegten Fonds jemals Geld verloren.

Selbst ein in extrem schwierigen Zeiten und Rahmenbedingungen aufgelegter und abgewickelter Private-Equity-Fonds („Jamestown Co-Invest 4“) konnte knapp mit einem positiven Ergebnis abschließen, wenn er auch hinter den Prognosen zurückblieb.

Der beste Fonds der Firma, „Jamestown 21“, erbrachte ein durchschnittliches Jahresergebnis von über 34% Rendite.

Das Unternehemen ist mit seinem Transaktionsvolumen und der erzielten Erfolgshistorie Marktführer für geschlossene US-Immobilienfonds in Deutschland.

Das Ergebnis der aufgelösten Vermietungsfonds im Einzelnen ist der unten stehenden tabellarischen Übersicht zu entnehmen (zu beachten: Ab einem Ergebnis von über 10% ist die Tabelle gestaucht, das überdurchschnittlich gute Abschneiden wird daher optisch sogar weniger deutlich).

Zur Leistungsbilanz (01.01.2021).

Aufgelöste US-Vermietungsfonds: Ausgewiesen ist das Gesamtergebnis vor Steuern, durchschnittlich pro Jahr in Prozent des investierten Eigenkapitals. Berücksichtigt sind Ausschüttungen und Verkaufserlös, der Abzug von Eigenkapital und Ausgabeaufschlag und die Anlagedauer.
Hinweis: Vergangene Wertentwicklungen sind kein verlässlicher Indikator für den künftigen Erfolg der von Jamestown aufgelegten Fonds.

Ausgewiesen ist das Gesamtergebnis vor Steuern, durchschnittlich pro Jahr in Prozent des investierten Eigenkapitals (IRR-Kennzahl). Berücksichtigt sind Ausschüttungen und Verkaufserlös, der Abzug von Eigenkapital und Ausgabeaufschlag und die Anlagedauer.

Wenn auch immer der Hinweis angebracht ist, dass vergangene Wertentwicklungen kein verlässlicher Indikator für den künftigen Erfolg der von Jamestown aufgelegten Fonds sind, so kann doch aufgrund der langen und umfassenden Erfolgshistorie des Unternehmens auf die Qualität des Managements und der getätigten Arbeit geschlossen werden.

Zum Stichtag 1.1.2021 betreut Jamestown knapp 25.000 Anleger; mit ihnen zusammen platzierte Jamestown allein in den Jahren 2016-2020 ein Eigenkapitalvolumen von rund 900 Millionen US-Dollar in den verschiedenen Fonds.

Der nächste geschlossene Immobilien-Fonds ist für das dritte Quartal 2022 angekündigt.

Die bekanntesten Immobilien-Projekte unter der Ägide von Jamestown sind der New Yorker „One Times Square“, die bisherige New Yorker Google-Zentrale 111 Eighth Avenue (2010 erworben) und der US Steel Tower in Pittsburgh (Pennsylvania).

2021 hat Google bereits eine weitere Großimmobilie erstanden und plant ab 2022 einen abermaligen Umzug und Ausbau seiner Metropol-Zentrale.

Unser Erfahrungsbericht

Jamestown gehört zu den ältesten Partnern im Vertrieb von Hörtkorn Finanzen im Bereich Sachwertanlagen, insbesondere Immobilien. Die Kölner Gesellschaft war auch mit die erste, die von uns den Status „Premium Partner“ verliehen bekam – Fonds von Jamestown bildeten zu jeder Zeit wertvolle Bausteine im Portfolio und Vermögen unserer Kunden.

Seit dem „Jamestown 27“ (erstmals aufgelegt 2011, 2013/14 mit einer Kapitalerhöhung) arbeiten wir im Vertrieb mit der Gesellschaft zusammen, die Nummern 29 bis 31 sind laufende Investments in der Zusammenarbeit.

Der „Jamestown 27“ hatte einen Gesamtmittelrückfluss vor Steuern von 172% der Einlage und war damit ein sehr erfolgreiches Investment für alle Anleger, denen wir Anteile vermitteln konnten.

Wir schätzen an Jamestown insbesondere die Transparenz, Zuverlässigkeit und Bodenständigkeit sowie den guten Anleger-Service.

Manchmal ist das Unternehmen fast ein wenig zu zurückhaltend und bescheiden, was gerade angesichts der ungebrochenen Erfolgshistorie nahezu verwundert. Wenn es daher etwas geben sollte, wovon das Kölner Unternehmen für mancherlei Geschmack etwas zu wenig hat, dann ist es der Faktor „Nähe durch Emotionalität“.

Doch das Gleichmaß an Verlässlichkeit und Erfolg, das dem gegenübersteht, kompensiert diesen „Nachteil“ bei weitem und ist uns allemal lieber.

Unsere Erwartungen an ein Emissionshaus der Spitzenklasse wurden zu jeder Zeit voll umfänglich erfüllt.

Aktuelle Investments

Jamestown 32

Mitplatzierte Investments

  • Jamestown Co-Invest 4
  • Jamestown Co-Invest 5
  • Jamestown 21
  • Jamestown 27
  • Jamestown 28
  • Jamestown 29
  • Jamestown 30
  • Jamestown 31

Stand: Januar 2022

Internetauftritt Jamestown

www.jamestown.de

Beispielbild einer Büroimmobilie mit Glasfassade im Abendlicht
©-mike-mareen-stock.adobe

Unsere aktuelle Investmentauswahl

Jetzt entdecken