Private Equity in der Portfoliokonstruktion erfolgreicher Investoren

Privatanlegern sind die wirklich erfolgversprechenden Investments im Private Equity „eigentlich“ nicht zugänglich. „Eigentlich“ müssen wir schreiben, weil es zu dieser Regel Ausnahmen gibt und wir Ihnen zeigen, welche davon es durch unsere Qualitätsprüfung geschafft haben (Es sind nicht viele). Und „eigentlich“ gilt auch, weil es unter unseren Kunden sehr vermögende Menschen gibt, die auch in der Vergangenheit schon erfolgreich mit uns große Summen in Private Equity investierten.

So läuft es i.d.R.: Die besten Private-Equity-Fonds verlangen Mindestanlagen von meist über 10 Mio. Euro, bei Wiederholungszeichnungen eventuell auch mal 5 Mio. Eine Reihe von Fondsmanagern arbeitet ausschließlich mit Investoren, die sie seit Jahren kennen. Wiederholungszeichner bekommen auch dort exklusiven Vorzug. Das liegt auch daran, dass gute Manager eine seriöse Einschätzung haben, wie viel Kapital sie effektiv so investieren können, dass Anleger daraus in 4 bis 8 Jahren auskömmliche Gewinne erhalten. Die Volumina sind begrenzt. Die Nachfrage überwiegt das Angebot. Gerade in Zeiten von niedrigen Zinsen suchen sich die Top-Fonds ihre Anleger aus.

Fazit Nr. 1: Nur mit etablierten Vollprofis zusammen investieren!

Private Equity wird durch vorurteilsprägende Äußerungen von Politikern („Heuschrecken“) oder medial ausgeschlachtete Misserfolgsgeschichten oft noch mit Zurückhaltung betrachtet. Es handelt sich dabei um eine Verzerrung der Wirklichkeit, der wir mit unseren Beiträgen in dieser Newsletter-Serie entgegenwirken möchten. Denn es gibt gute Gründe, warum die meisten der großen und langfristig erfolgreichsten Investoren PE mit bis zu 30% in ihren Portfolios berücksichtigen. Die sollten Sie kennen.

Zu diesen Großinvestoren zählen nicht nur Institutionen wie Staatsfonds, Pensionskassen, Versicherungen und US-Universitäten. Auch hochvermögende Privatpersonen legen ihr Geld direkt, über ihre Family Offices oder über Sachwertspezialisten wie Hörtkorn Finanzen in Private Equity an.

Fazit Nr. 2: Erfolgsgeschichten und Fakten sorgen fĂĽr Rendite

Private Equity hat volkswirtschaftlich eine enorme Bedeutung, weltweit, europaweit, auch in Deutschland – viel mehr, als gemeinhin bekannt ist. Der 5 %-Gesellschafter der Commerzbank, die PE-Gesellschaft Cerberus, lieferte erst vergangene Woche durch einen offenen Brandbrief an den Aufsichtsrat (ging durch die Medien) einen der seltenen Momente, wo das wahrnehmbar wird.

Insgesamt sind PE-Gesellschaften in Deutschland an rund 5.000 Unternehmen aus Industrie und Mittelstand beteiligt. Diese Unternehmen beschäftigen weit über 1 Millionen Menschen und generieren rund 200 Milliarden Euro Umsatz pro Jahr. Sehr viele namhafte sind darunter, aber auch viele „Hidden Champions“, für die unser Mittelstand weltweit bewundert wird. Haben Sie vielleicht selbst Hemden von Eterna im Kleiderschrank oder Armaturen von Grohe im Bad oder kaufen bei Rossmann gelegentlich ein?

Diese drei namhaften Unternehmen sind gleichzeitig schöne Beispiele für die große Bandbreite von PE-Investitionen. Die PE-Partner wurden in unterschiedlichen historischen Zeiträumen und aus unterschiedlichen Gründen von den Unternehmen als Finanzierungs- und Wachstumspartner dazu geholt. Diese Beispiele zeigen auch, dass hier keine „Heuschrecken“ am Werk waren, im Gegenteil. Auf Wunsch machen wir Ihnen gern diese Fallstudien in unserer Serie zugänglich. Sagen Sie uns weiter unten, ob Sie dies möchten.

Fazit 3: Der Teufel steckt im Detail

Das Thema Private Equity ist in der Theorie simpel. Erfahrene Investoren geben erfolgreichen Unternehmer/innen Kapital und Netzwerkkontakte um deren geprüften Unternehmenskonzepte noch erfolgreicher zu machen. In der Praxis gibt es etliche Differenzierungen: Regionen, Unternehmensgrößen, Gründung, Wachstum, Nachfolge, Sanierung als Phase der Investition, usw. Natürlich ist es wieder einmal existentiell wichtig für das Gelingen Ihres Investments, mit den richtigen Partnern in das richtige Segment über die für Ihre Vermögensstruktur geeigneten Vehikel zu investieren.

Private Equity ist jetzt mit uns zugänglich

Wir halten Private Equity generell für einen äußerst gut diversifizierenden Baustein in der Vermögensstruktur. Unabhängig von der Vermögensgröße setzen wir mit unseren Kunden ausschließlich Investments über Fondslösungen um. Es ist meist sogar ratsam, in Dachfonds zu investieren, um bei vergleichbarer Renditeerwartung ein deutlich reduziertes Risiko einzugehen. Solche Zugänge bieten wir bereits als Private Placement für semi-professionelle Anleger sowie Stiftungen und neuerdings auch für Privatanleger. Die Fonds sind jetzt offen. Sie können mit uns aktuell sowohl in Europa als auch in den USA in Investitionsprogramme einsteigen.