Finanzen verstehen:

Der Direktvergleich, f√ľr den kleinen Aha-Effekt

Der Mensch trifft intuitiv seine Entscheidungen, Bruchteile von Sekunden bevor er sich dessen √ľberhaupt bewusst wird. Wir denken dann zwar, uns bewusst entschieden zu haben, aber der erste Versuch einer rationalen Begr√ľndung trifft meist zun√§chst noch nicht den Kern. Es st√§rkt allerdings die eigene Sicherheit, wenn man seine Entscheidungen rational gut versteht. Auch bei Immobilieninvestments, wo oft viel Intuition und auch Emotionen im Spiel sind, tut mehr Bewusstheit durchaus gut.

Vergleichen Sie nachstehend aufgef√ľhrte komplement√§re Eigenschaften von Gewerbe- und Wohnimmobilien, und Ihnen wird m√∂glicherweise ein wenig bewusster, warum Ihnen manchmal die eine Klasse besser gef√§llt als die andere:

MerkmalWohnimmobilienGewerbeimmobilien
Fungibilit√§tWohnimmobilien befinden sich preislich meist in einer ganz anderen Klasse als die meisten Gewerbeimmobilien. Bei ihnen geht es i.d.R. um Betr√§ge, die f√ľr eine relativ breite K√§uferschicht in Frage kommen. Das macht sie grunds√§tzlich leichter handelbar.Gewerbeimmobilien, besonders welche mit Spezialwidmungen wie bspw. gro√üe Handelsimmobilien (Center), sind schwer handelbar, allein aufgrund der hohen Investitionssummen. Bei kleineren, flexibel nutzbaren Objekten steigt die Fungibilit√§t der Objekte erheblich. In Teileigentum werden solche Immobilien dennoch √§u√üerst selten angeboten, weshalb sie generell eher f√ľr Fonds in Frage kommen.
Marktpreise, WertentwicklungDie Preisentwicklung einer Wohnimmobilie ist von Faktoren abh√§ngig, die wenig oder nur indirekt Korrelation zur Konjunktur haben. Dadurch sind die Ver√§nderungen langsam und langfristiger, ggf. auch besser zu √ľberblicken. Ausnahmen hierzu sind Ereignisse, bei denen bspw. gro√üe Arbeitgeber den Standort wechseln oder in Konkurs gehen.Konjunkturschwankungen, besonders solche, die evtl. nur einzelne Branchen betreffen (bspw. durch Innovations-trends), k√∂nnen den Wert bestimmter Gewerbeimmobilien drastisch beeinflussen. Oft genug ist das f√ľr den Eigent√ľmer der Immobilie nicht vorhersehbar.
FinanzierungAuch Kreditgebern (Banken) f√§llt die Einsch√§tzung des Marktrisikos bei Wohnimmobilien i. d. R. leichter, was die Kreditkosten verringert.Aus demselben Grund nur mit umgekehrter Einsch√§tzung sind Kredite f√ľr Gewerbeimmobilien meist teurer.
Vermietung Großer, freier Markt, zu dem jeder Zugang hat. Dadurch ist es grundsätzlich ohne spezielle Kenntnisse (Branchen etc.) möglich, neue Mieter zu finden. Gewerbliche Mieter zu finden ist oft nicht ganz so einfach, bspw. aufgrund spezieller Anforderungen an Räume und Infrastruktur; kann auch mit Aufwand verbunden sein aufgrund Umwidmung der Räume.
MietverträgeFrei, von unbefristet bis manchmal sehr kurze Mietdauer, schwer planbar.Verbindlicher, verlässlicher, planbarer; oft mit fest vereinbarter Dauer und ggf. Verlängerungsoptionen.