Der Wohnimmobilienmarkt bietet noch die Chance auf Stabilität in Wert und Ertrag, auch in der Krise.

In mehr als einem sonnt√§glichen Newsletter hatten wir bereits vor der Coronakrise sowohl den deutschen als auch den paneurop√§ischen Wohnungsmarkt mit ihren Chancen f√ľr Anleger beleuchtet. Jetzt zeigt sich, dass diese fundamentalen Markttrends offenbar von der Corona-Pandemie wenig bis gar nicht beeintr√§chtigt werden. Demografische Trends und Bedarfsentwicklungen sind ungebrochen. Dazu ein paar wesentliche Basisdaten zum Wohnungsmarkt in Deutschland:

Die Lage am Wohnungsmarkt.

Zu Beginn ein Zitat aus dem ‚ÄěHerbstgutachten Immobilienwirtschaft 2020‚Äú der deutschen Immobilienweisen:

‚ÄěAktuelle Lage
Die Corona-Pandemie hat unvorhergesehen, unvorbereitet und weltweit das √∂ffentliche und private Leben zum Stillstand gebracht. ‚Ķ Der Stillstand hat erhebliche Auswirkungen in praktisch allen Bereichen gehabt oder sie werden f√ľr die Zukunft bef√ľrchtet. Die Wirtschaftsleistung ist kr√§ftig gesunken, Arbeitslosigkeit und Staatsverschuldung steigen und die Schulbildung nimmt ebenso Schaden wie die Kneipenlandschaft. Der Einzelhandel, der Tourismus, der Personennah- und Fernverkehr sind gebeutelt. Allerdings scheint der Wohnungsmarkt eine der Ausnahmen zu sein. Hier hat sich praktisch nichts ver√§ndert. Die Mieter zahlen ihre Mieten weiterhin p√ľnktlich, die Hypothekarkredite werden bedient, Trendbr√ľche bei der Miet- und Kaufpreisentwicklung lassen sich nicht erkennen.‚Äú