‚ÄěWenn einer eine Reise tut,‚Ķ

… so kann er was erzählen.“ (Matthias Claudius, 1740-1815, dt. Dichter)

Ja, wir können was erzählen von unserer Reise in die USA, und wir meinen: Wir sollten sogar. Denn schließlich ging es uns dabei darum,

  • einen konkreten Eindruck von unseren dortigen Investment-Empfehlungen zu bekommen,
  • die handelnden Personen wieder einmal zu treffen,
  • und die Details rund um die Objekte und Deals noch besser zu verstehen.

Unsere Reise f√ľhrte uns zun√§chst nach Atlanta, dann Chicago und abschlie√üend New York.

Besonders beeindruckt waren wir, dass jeder dieser Standorte seinen absolut einzigartigen Charakter trägt. DIE USA? Nein, ein äußerst facettenreiches Land!
Wir sind daher angef√ľllt mit den verschiedensten, lebendigen Impressionen. Aber keine Sorge, Sie m√ľssen sich jetzt nicht durch seitenlange Ausf√ľhrungen qu√§len!

Wir möchten hier nur die Quintessenz der Recherche zu einem Objekt mit Ihnen teilen. Nämlich dem Objekt, welches auch investierbar ist.

Das ‚ÄěThree Ravinia‚Äú in Atlanta

Axel Hermann:

‚ÄěDu kommst zu dem Geb√§ude wie durch einen Park, quasi mit flie√üendem √úbergang von drinnen und drau√üen. Absolut phantastisch gemacht.‚Äú

Das Objekt

Die verkehrsg√ľnstige Lage machte es uns leicht, ‚Äěunser‚Äú Investmentobjekt v√∂llig problemlos √ľber einen vielspurigen Highway zu erreichen. Dort stehen mehr als 2.700 Pkw-Stellpl√§tze zur Verf√ľgung, in den USA ein sehr wichtiger Faktor.

Im Inneren viel Licht, ein sehr hoher Lobbybereich mit Glas und immer wieder Raumteilern, die eine angenehme Atmosphäre erzeugen.
Zusammen mit dem Angebotsinitiator der US Treuhand machten wir uns gleich auf den Weg in eines der obersten Stockwerke, um uns einen √úberblick √ľber die Umgebung zu verschaffen.

So konnten wir beruhigt den schönen Ausblick auf die Skyline von Downtown Atlanta genießen.

Die handelnden Personen / Entscheidungsträger

Die Verantwortlichen der US Treuhand nahmen sich viel Zeit, uns das Geb√§ude, seine Vorgeschichte, die bisherigen und zuk√ľnftigen Eigentumsverh√§ltnisse sowie das Zustandekommen der Finanzierung eingehend zu erl√§utern.

Neben der sehr umg√§nglichen und freundlichen Art machten die handelnden Personen auf uns einen absolut kompetenten Eindruck. Zu allen Fragen konnten sie uns √ľberzeugend ihre Einsch√§tzungen und Konzepte pr√§sentieren.

Im Video hinter dem folgenden Bild erl√§utert Lothar Estein z.B. das Zustandekommen der durchschnittlichen Leerstandsquote bei B√ľroimmobilien in den USA und warum unser Objekt davon nicht betroffen ist.

Wie es zu dem Deal kam

Besonders spannend f√ľr uns und sicher auch f√ľr unsere Kunden: Wie kommt es zu solchen Deals? Warum ist der Altbesitzer √ľberhaupt zum Verkauf und dann noch zu solch attraktiven Einstiegskonditionen bereit?

Wir waren froh und dankbar, dass Herr Estein hier im Verlauf unserer Begegnung ein wenig aus dem Nähkästchen plauderte:

Als absoluter Markt-Insider bekam er Wind von der Tatsache, dass Blackstone eine Firmen√ľbernahme vollzog, bei der massiv Immobilien im Portfolio waren. Herr Estein & Team waren nahe genug an den Ereignissen und den handelnden Personen dran, um dar√ľber hinaus zu erfahren, dass Blackstone nur an den Wohnimmobilien des Portfolios im Gesamtwert von √ľber 5,8 Mrd. USD interessiert war.

Kurzum: Es war offenkundig, dass also die einzige B√ľroimmobilie ‚ÄěThree Ravinia‚Äú schnellstm√∂glich und ohne √∂ffentliche Ausschreibung aus dem Wohnimmobilienportfolio raus verkauft werden sollte.

Ausgerechnet das ‚ÄěThree Ravinia‚Äú, dachte sich Lothar Estein. Denn mit dieser Immobilie hatte er sich Jahre zuvor schon mit seinem US-Partner intensiv besch√§ftigt, die Due Diligence war damals bereits positiv abgeschlossen. Nur √ľber den Kaufpreis konnte man zu jenem Zeitpunkt keine Einigung erzielen, und so ging das Objekt an einen anderen Bieter.

Nun allerdings kam es, wie es wohl kommen musste: Blackstone (ein Immobilien-Riese mit rd. 1,1 Billionen USD verwaltetem Verm√∂gen) wollte z√ľgig und ohne viel mediales Aufsehen verkaufen. Herr Estein wusste detailliert, um was f√ľr eine Perle es sich handelte. Die damalige Due Diligence musste nur in Teilen aktualisiert werden und der heutige Kaufpreis liegt unter dem, welchen Herr Estein damals h√§tte zahlen wollen. Nachdem er auch noch √ľber das n√∂tige ‚ÄěKleingeld‚Äú verf√ľgte um schnell zu handeln, kam der von beiden Seiten gew√ľnschte Deal √ľber USD 175 Mio. innerhalb von 14 Tagen zustande, was sehr ungew√∂hnlich f√ľr eine Transaktion in diesem Volumen ist.

Aufgrund seiner in √ľber 40 Jahren etablierten Reputation auf dem Markt war dann sogar noch die √úbernahme der bisherigen Finanzierungskonditionen m√∂glich. Die Bestandsfinanzierung hat nur 4,46% Zins mit einer Festschreibung bis 2042. Die Kondition liegt mithin gute 2,5% unter aktuellen Marktkonditionen.

Lothar Estein:

‚ÄěIn solchen Situationen z√§hlt Zuverl√§ssigkeit, Geschwindigkeit und Handlungsf√§higkeit. Dann hast Du Vorteile in der Verhandlungsposition und kannst zu attraktiven Abschl√ľssen kommen.‚Äú