Unser Post-Corona-DenkanstoĂź:

Jetzt ist es Zeit fĂĽr die Geheimwaffe der Investoren.

Fast ĂĽberall Verluste

Institutionelle und private Investoren gleichermaßen haben momentan herbe Verluste zu verzeichnen. Das betrifft nicht nur wachstumsorientierte Portfolios. Einkommensinvestoren haben derzeit massive Einschnitte bei den Dividendeneinnahmen. Staatsanleihen bringen keine Erträge mehr. Zinsen auf Bareinlagen liegen nahe Null.

Alle wollen schnellstmöglich wieder „back to normal“. Aber wie wird „normal“ aussehen? Es herrscht Unsicherheit; Fragen entstehen: Wann wird wieder gelockert, und was kommt dann auf uns zu? Wie wird es weitergehen? Wird es bleibende Veränderungen geben?

Zukunftsforscher: Die Welt bleibt eine andere.

Niemand rechnet damit, dass nach Corona alles genau wieder so werden wird, wie es letzten Sommer oder vergangenes Weihnachten noch war. Überall entdecken bspw. Menschen gerade, wie angenehm Lebensmittellieferungen nach Hause sind. Das wird vermutlich bleiben, und E-Commerce wird wachsen. Dass Home Office besser funktionieren kann als erwartet, entdecken gerade ebenfalls sehr viele Unternehmen. Videokonferenzen erleben einen Mega-Boom. Nicht, dass es keine Büros mehr geben wird, aber der Raumbedarf wird insgesamt geringer und anders sein – nicht wegen der Rezession, sondern aufgrund nachhaltiger Innovationen in der Arbeitswelt.

Werden alle Kinos, Kneipen und Restaurants wieder öffnen und werden sie genau so sein wie zuvor? Oder werden sich ein paar Dinge dauerhaft ändern, wie bspw. teils die räumliche Enge in öffentlichen Räumen? Wie wird es um den kleinen Einzelhandel bestellt sein? Täglich machen mehr kleine Einzelhandelsbetriebe die Läden für immer dicht. Was macht das mit unserem öffentlichen Leben? Mit dem Verkehrsaufkommen? Mit der gesamten Wirtschaft? Schon jetzt ist es überraschend, wie weitläufig die Einflüsse auf nahezu alle Branchen sind: Banken, Versicherungen, Versorger, Handwerk, Baugewerbe, Logistik – und mit diesen Beispielen kratzen wir nur an der Oberfläche. Die kommenden Jahre werden für uns alle eine Herausforderung. Wie lange diese dauern wird, darüber ist man uneins. Klar ist nur: Die Welt wird eine andere sein.

Die Geheimwaffe der Investoren

In einer Zeit, in der so viele Veränderungen bevorstehen und in der so wenig Klarheit darüber herrscht, was kommen wird, sollten sich Investoren auf ihre Geheimwaffe besinnen. Es gibt ein ultimatives Werkzeug, um in Zeiten extremer Unsicherheit zu helfen. Nein, gemeint sind nicht Rotwein oder Fassbier. Was wirklich hilft, ist Diversifizierung. Vermögensdiversifizierung bedeutet, richtig gemacht, Sicherheit. Ein strategisch sinnvoll und breit gestreutes Vermögensportfolio steht in Zeiten extremer Unsicherheit stabiler. Es ist jetzt die Zeit für breit gefächerte und nicht mehr für hochkonzentrierte Portfolios. Wer streut, rutscht nicht, sagt der Volksmund.

Das klingt für einige banal, ist es aber nicht. Es erfordert tatsächlich von den meisten ein Umdenken, einen Paradigmenwechsel. Der Blick sollte jetzt nicht mehr auf das gerichtet sein, was man bereits hat, sondern auf das, was man noch nicht hat. Einkommensinvestoren sollten jetzt also eher nach Ergänzungs- und Weiterentwicklungsanteilen für das Portfolio suchen. Wer Europa und USA als Schwerpunkt hat, sollte den Blick auch mal in andere Regionen der Welt öffnen. Wer viel liquide Anlagen hat, sollte jetzt den Anteil an Sachwertbeteiligungen erhöhen. Wer viel direkt in Immobilien investiert, sollte jetzt nach Alternativen Investitionsmöglichkeiten suchen. Bei Ihrer nächsten Investition fragen Sie sich also nicht, „Was besitze ich?“, sondern, „Was besitze ich noch nicht?“

Und bleiben Sie bitte weiterhin gesund, das ist das Wichtigste.

Geschäftsführer von Hörtkorn Finanzen - Herr Friedenauer

Peter Friedenauer
Geschäftsführer
Hörtkorn Finanzen GmbH