Gro√ües Potenzial in der Krise g√ľnstig erworben f√ľhrt zu hohen Gewinnen f√ľr Investoren

Besatzungsmitglieder von Schiffen m√ľssen laufend zu ge√§ndernden Compliance- und Sicherheitsbestimmungen geschult werden. In den analogen Zeiten gingen sie daf√ľr in phyische Schulen und fehlten w√§hrenddessen auf den Schiffen. Das verursachte hohe Kosten. Im Zuge der Branchenkrise 2008 bis 2018 sanken die Margen der Reedereien stark. Jede Chance, operative Kosten zu senken war daher hoch willkommen.

Seagull Maritime wurde 1996 ger√ľndet und bietet f√ľr dieses Problem eine effiziente L√∂sung durch mobile Schulungen auf den Schiffen. Durch zudem noch harmonisierte Standards konnte neben der Kostenreduktion gleichzeitig die Qualtit√§t der Fortbildungen gesteigert werden. Bis zur √úbernahme durch Herkules 2015 wuchs Seagull phasenweise mit zweistelligen j√§hrlichen Zuwachsraten und konnte sich bereits auf √ľber 9000 Schiffen weltweit als Dienstleister f√ľr Weiterbildungen positionieren.

Herkules Capital sah noch weiteres Wachstumspotenzial bei Seagull. Der Markt bot noch eine Reihe potenzieller Neukunden, und auch √ľber die verschiedenen Schiffstypen (Tanker, Container, etc.) hatte Seagull sein Potenzial noch nicht ausgesch√∂pft. Die Marktumgebung blieb w√§hrend der gesamten Haltedauer im Fonds IV durch stark schwankende Rohstoff- und Transportpreise angespannt. Der Bedarf der Reeder an Kostenersparnis war und ist bis heute unver√§ndert hoch.

seagull logo
seagull website screenshot

Hier ging es darum, Potenziale besser zu nutzen

Zu den strategischen Schwerpunkten w√§hrend des Engagements von Herkules bei Seagull geh√∂rte u.a. die Verbesserung der Vertriebs- und IT-Plattform. Durch den Zukauf zwei weiterer Unternehmen aus dem Fortbildungssegment konnten die Kundenbasis verbreitert und der Umsatz insgesamt sowie pro Kunde signifikant gesteigert werden. Bei Beendigung des Engagements mit dem Verkauf von Seagull 2019 geh√∂rten √ľber 11.000 Schiffe zum Kundenstamm, eine Steigerung von mehr als 20 % gegen√ľber 2015.

Nach somit vier Jahren √ľbernahm der Fonds Oakley das Unternehmen und verschmolz es mit einem anderen Unternehmen f√ľr synergetisches weiteres Wachstum. √úber den Kaufpreis wurden keine √∂ffentlichen Angaben gemacht. Das Anlageergebnis f√ľr die Investoren im Fonds IV war allerdings sehr erfreulich.