Catella

kurz & kompakt

Emittent:
Catella
Anlageklassen:
Immobilien
Investitionsmärkte:
Baltische Staaten, Dänemark, Finnland, Frankreich, Luxemburg, Norwegen, Spanien und Deutschland
Verw. Vermögen:
EUR 3,4 Mrd.
Gründungsjahr:
2007
CATELLA Emittent

Zum Unternehmen Catella

Die im Jahr 2007 gegründete Catella Real Estate AG hat ihren Sitz in München, der Catella-Konzern umfasst mittlerweile vier Hauptgeschäftsfelder:

  • die Corporate Finance als führenden europäischen Berater im Bereich Corporate Finance für Immobilien
  • das Asset Management für professionelle Investoren
  • Immobilienfonds für europaweite Investments in Büro- und Einzelhandelsimmobilien sowie in Objekte zur Umwandlung in Wohnimmobilien
  • das Project Management zur Investition in und Schaffung von zukunftsfähigen Immobilien.

Catella bietet Immobilieninvestmentlösungen in Form von offenen Spezialfonds und offenen Publikumsfonds für Finanzinstitute, Pensionsverwalter, Immobilienfonds und andere Investoren; außerdem kreiert Catella für institutionelle Investoren eigene Immobilienfonds.

Zur Philosophie von Catella

Zu seinen Stärken rechnet der Catella-Konzern die europaweite starke lokale Präsenz durch seine Niederlassungen, Nachhaltigkeit als einen wesentlichen Teil der Produkt- und Firmenstrategie (eigene Fonds mit Fokus auf Sustainability und ESG) sowie eine eigene Research-Abteilung mit nationalem und internationalem Markt-Monitoring.

Insbesondere wirbt die Catella-Gruppe mit ihren hohen Diversifikationspotenzialen, die in anderen Anlageklassen nicht erreichbar sind.

Pan-europäische Investments mit geringer Korrelation und Investments in unterschiedlichen Wohnungsmarktsegmenten sorgen für eine erhebliche Risikostreuung für die Investoren. Die Immobilieninvestments erstrecken sich schwerpunktmäßig auf folgende Bereiche:

  • European Residential (zentrumsnahe Mehrfamilien-, Reihen- und Doppelhäuser)
  • Student Housing (Studentenwohnungen)
  • Modern Living (kleinteilige, innovative Lösungen für Ballungsräume)

Dabei richtet sich der Fokus insbesondere auf Immobilien in wachstumsstarken Regionen mit Potenzial in der Wertaufholung, die durch aktives Asset Management in ihrem Ertragspotenzial gehoben werden.

Leistungsbilanz

In 17 regulierten, offenen Immobilienfonds bietet die Catella-Gruppe Zugang zum europäischen Wohnungsmarkt. Sie verwaltet rund 3,4 Mrd. Euro an Immobilienvermögen. Dabei verzeichneten die Fonds in den vergangenen Jahren (bis 2019) einen steten Aufwärtstrend.

Unser Erfahrungsbericht

Wir haben regelmäßig Kontakt zum Emittenten. Haben bis dato jedoch noch kein gemeinsames Projekt durchgeführt.

Aktuelle Investments

Mitplatzierte Investments

Stand: Juli 2020

Internetauftritt Catella

www.catella.com/de

Behalten Sie den Markt im Überblick

  • Exklusive Nachrichten
  • Aktuelle Expertengespräche
  • Exklusiver Zugang
  • Ausführliche Hintergrundinfos
Sabrina Kramer - Leiterin Kundenbetreuung
Ja, ich stimme der Datenschutzerklärung zu.

*gemäß Prognoserechnung

Diese Informationen ersetzen nicht den jeweiligen Verkaufsprospekt. Sie enthalten lediglich Hinweise auf wesentliche Merkmale der Finanzanlagen, die angeboten werden. Alle Angaben wurden mit äußerster Sorgfalt zusammengestellt. Maßgeblich sind jedoch ausschließlich die jeweiligen, veröffentlichten, ausführlichen Emissionsunterlagen (Emissionsprospekt, Basisinformationsblatt bzw. Vermögensanlagen-Informationsblatt sowie evtl. Nachträge). Diese deutschsprachigen Unterlagen können bei Hörtkorn Finanzen GmbH über die unten angegebenen Kontaktdaten kostenlos angefordert werden.

Inhalte von Telefongesprächen und elektronischer Kommunikation, die die Vermittlung von oder die Beratung zu Finanzanlagen betreffen, zeichnet Hörtkorn Finanzen entsprechend den gesetzlichen Vorgaben auf. Die Aufzeichnungen werden 10 Jahre lang aufbewahrt.

Risiken: Der Erwerb einer Finanzanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen. Grundsätzlich gilt: Je höher die Rendite oder der Ertrag, desto größer das Risiko eines Verlustes. Risikofaktoren sind z.B. höhere Kosten als kalkuliert; negative Prognoseabweichungen; geringere Verkaufserlöse bzw. Einnahmen; Änderungen der rechtlichen und steuerlichen Rahmenbedingungen; u. U. Fremdwährungsrisiken.