Berenberg

kurz & kompakt

  • Emittent: Berenberg
  • Anlageklassen: Diverse (Immobilien)
  • Investitionsmarkt: Deutschland, Europa
  • Verw. Vermögen: EUR 40,7 Mrd. (inkl. Tochtergesellschaften)
  • Gründungsjahr: 1590
Berenberg Emittent

Zum Unternehmen Berenberg

Mit dem Gründungsjahr 1590 stellt Berenberg das zweitälteste Bankhaus der Welt und das älteste Bankhaus Deutschlands dar. Der offizielle, vollständige Name lautet „Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG“; die Bank hat sich also die Rechtsform der Kommanditgesellschaft gegeben. Nach wie vor hält die Familie Berenberg die meisten Stimmrechtsanteile an der Gesellschaft (knapp 31%).

Die Ursprünge der Bank gehen auf zwei Niederländer zurück, Hans und Paul Berenberg, die in Hamburg ein Handelshaus gründeten, das sich zunächst stark auf den Tuchhandel konzentrierte.

Die Geschäftskontakte waren von Anfang an international ausgerichtet, englische Geschäftspartner finden sich genauso wie Kontakte nach Archangelsk (Nordrussland), ins Baltikum, nach Italien, Portugal und Spanien.

Ab der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts konzentrierte sich die Geschäftstätigkeit zunehmend auf die Vergabe von Krediten und die Aufnahme von Hypotheken – die älteste deutsche Bank hatte fortan ihr zentrales Geschäftsfeld gefunden.

Schon im Jahr 1833 und nach dem Einstieg der Unternehmerfamilie Gossler erfolgte in Boston die Gründung der ersten Tochtergesellschaft im aufblühenden neuen Markt der Vereinigten Staaten von Amerika. Mitte bis Ende des 19. Jahrhunderts waren die Hamburger Privatbankiers an zahlreichen Unternehmensgründungen beteiligt, vor allem in Form von Aktiengesellschaften, z.B. Hapag (1847), Norddeutsche Lloyd (1857) und Vereinsbank Hamburg (1856).

Auch international wurde das Bankhaus zum Gründungsaktionär von klangvollen Namen wie der „Hongkong and Shanghai Banking Corporation“ / HBSC (1865), der „Den Danske Landmandsbank“ (1871) oder der „Svenska Handelsbanken“ (1871).

Die Verdienste um den Zollanschluss Hamburgs an das Deutsche Reich 1888 brachten dem Bankiershaus in Person des damaligen Geschäftsführers Johann Berenberg-Gossler schließlich die Erhebung in den preußischen Adelsstand, der verliehene Name war „von Berenberg-Gossler“.

Heute hat die Berenberg Bank neben dem Stammsitz in Hamburg vor allem in London eine sehr starke Präsenz aufgebaut, aber auch in anderen Finanzzentren wie Frankfurt, New York und Zürich ist die Bank mit ihren Niederlassungen gut repräsentiert.

Seit Beginn der 2000er Jahre hat sich die Bank mit der Umsetzung von Overlay-Strategien (Risikoabsicherung) für institutionelle Investoren einen weiteren Kompetenzschwerpunkt angeeignet, mit dem sie seither zu einem gefragten Anbieter von Overlay-Management-Lösungen gehört.

Die Mitarbeiterzahl hat sich seitdem mehr als vervierfacht (2000: 360 Mitarbeiter, 2021: 1.703).

Als weitere Kernkompetenzen hat sich die Privatbank Wealth and Asset Management, Investmentbanking und Corporate Banking auf die Fahnen geschrieben. In diesen Bereichen gilt sie mit ihren mittlerweile mehr als 1.700 Mitarbeitern als eine der führenden europäischen Privatbanken.

Das Asset Management der Berenberg Bank bietet heute auch vermögenden privaten und semiprofessionellen Anlegern wie Stiftungen und Family Offices innovative Anlagekonzepte und professionelle Risikomanagementstrategien bei Investments in Spezial- und Publikumsfonds, basierend auf profunden Markt- und Sachanalysen, zugeschnitten auf die spezifischen Bedürfnisse der Anleger.

Zur Philosophie von Berenberg

Die persönliche Haftung der Inhaber ist bei Berenberg nicht nur eine Frage der Organisation und rechtlichen Verfassung als Kommanditgesellschaft, sondern wird zum Signum für besondere Unabhängigkeit von Konzerninteressen, für ein strenges Risikomanagement und eine hohe Kontinuität in der Unternehmensführung.

Dies wird dokumentiert mit der erstaunlichen Zahl von gerade einmal 40 persönlich haftenden Gesellschaftern in über 430 Jahren Existenz.

Unter Hendrik Riemer, David Mortlock und Christian Kühn setzt die heutige Geschäftsleitung die hanseatisch-erfolgreiche Tradition des Unternehmens durchaus erfolgreich und zugleich expansiv fort.

Die unabhängige Privatbank möchte mehr sein als nur eine Bank: ein Beratungshaus und zuverlässiger Partner, der seinen Kunden mit Wissen, Weitblick, Vernunft und Respekt begegnet.

Sie orientiert sich in ihrem Handeln nach innen und außen (also sowohl im Umgang mit den eigenen Mitarbeitern als auch mit den Kunden) an etablierten Kriterien, insbesondere den ESG-Kriterien (ecological, social, governance) für eine ökologische, soziale und führungsverantwortete Unternehmenskultur.

Das Unternehmen erhielt beispielsweise für einen der kürzlich aufgelegten Fonds (Berenberg Sustainable World Equities) den „Sustainable Award in Finance 2021/22“.

Unter dem Leitwort „Nur der Wandel ist beständig“ bemüht sich das Unternehmen um eine ständige Verbesserungskultur, die sich intern dem beständigen Wandel der Märkte und Möglichkeiten anpasst und dadurch Chancen und Möglichkeiten rasch entdeckt und zu Investments für die Kunden macht.

Vor allem die große Research Abteilung am Standort London ist hier federführend und liefert neben der Übersicht über die Märkte grundlegende Einsichten und Informationen für die Investmententscheidungen und –Empfehlungen des Bankhauses.

Das Ziel ist es, dass die Anleger durch individuelle Beratung bei maßvoller Risikobereitschaft und einem langfristigen Anlagehorizont überdurchschnittlich von den Chancen der Finanz- und Kapitalmärkte profitieren. Dazu dient eine vorausschauende und möglichst antizyklische Steuerung der Investitionsquoten. Individuell zugeschnittene Finanzdienstleistungen, die verschiedene Lebenszyklen und -Stationen berücksichtigen, gehören unter dem Stichwort „Wealth Management“ zu einem der Schwerpunkte mit besonderer Expertise des Bankhauses.

Die Berenberg Bank Hamburg bietet ihren Kunden so eine umfassende Vermögensbetreuung und ist stark vor allem in Immobilienangelegenheiten, bei Finanzierungsfragen, beim Kauf oder Verkauf von Unternehmen, bei Börsengängen oder Kapitalerhöhungen.

Im Jahr 2022 wurde dem Bankhaus zum 18. Mal in Folge die Auszeichung „summa cum laude“ des Reports „Die Elite der Vermögensverwalter“ zuerkannt, andere bedeutende Auszeichnungen waren beim Wealth Tech Award die Ernennung zur Besten Privatbank Europas im Bereich digitaler Kundenbetreuung, die Kür von drei Fondsmanagern zu den Besten des Jahres 2020 oder auch der Score Investment Award als bester Spezialanbieter und bester Asset Manager für Private Debt 2021.

Bei Berenberg weiß man, dass die Welt der Finanzen eingebettet ist in zahlreiche gesellschaftliche und kulturelle Zusammenhänge und Themen. Die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung durch das einstige Handelshaus gehört daher zu ihrem Selbstverständnis und lässt sich bis in die Gründungszeit im 16. Jahrhundert zurückverfolgen.

Zum 400. Gründungsjubiläum wurde von den Privatbankiers 1990 die Berenberg-Stiftung für junge und talentierte Künstler ins Leben gerufen; über die vergangenen Jahrzehnte kamen bereits mehr als 140 Künstlerinnen und Künstler in den Genuss einer Förderung durch die Stiftung.

Mit BerenbergKids unterstützen die Mitarbeiter der Bank soziale Einrichtungen und Organisationen für Kinder in Deutschland und England.

Im Bereich des Sport betätigt sich Berenberg als Sponsor für Golf- und Poloturniere und unterstützt mehrere Oldtimer-Rallyes (u.a. Schloss Bensberg Classics, Kitzbühler Alpenrallye).

Berenberg positioniert sich mit all seinen unternehmerischen, kulturellen und sozialen Tätigkeiten als Privatbank der hanseatischen Tugenden: Verantwortung, Weitblick, Verlässlichkeit, gepaart mit einer guten Portion stolzem Selbst- und Traditionsbewusstsein

Leistungsbilanz

Die Berenberg Gruppe ist mit mittlerweile über 1.700 Mitarbeitern (Stand Anfang 2022) an 18 Standorten in Europa und den USA vertreten, Schwerpunkt bilden dabei neben der Zentrale Hamburg die wichtigen Finanzzentren New York, London, Zürich und Frankfurt.

In den USA kommen San Francisco, Chicago und der schon Mitte des 19. Jahrhunderts gegründete Standort Boston hinzu, in Europa und v.a. Deutschland die Niederlassungen in Paris, Brüssel, Genf, Bremen, Braunschweig, Berlin, Münster, Düsseldorf, Stuttgart und München.

Eine Übersicht über einige Unternehmens-Kennzahlen stellt das Bankhaus wohl nicht ganz ohne Stolz auf seinem Internetauftritt zusammen:

Das verwaltete Portfolio-Vermögen privater und institutioneller Anleger wuchs seit 2013 von gut 27 Mrd Euro auf über 44 Mrd Euro 2021.

Die Bilanzsumme stieg zwischen 2017 und 2021 von 4,7 Mrd Euro auf 6,4, Mrd Euro, die Eigenkapitalrendite lag Unternehmensangaben zufolge vor Steuern 2021 bei fast schon sagenhaften 82,7 % – eine knappe Verdoppelung im Vergleich zu 2017 (43 %).

Der erzielte Jahresüberschuss stieg von 90 Millionen Euro 2017 mit zwei „Dellen-Jahren“ 2018 (23 Mio Euro) und 2019 (61 Mio Euro) 2020 auf 108, 2021 gar auf 170 Mio Euro.

Die Aufwands-Ertrags-Relation ist in dieser Zeit etwas gesunken (von 72,7 % auf 65,8 %), was nicht zuletzt an der eher expansiven Gesamtstrategie der Geschäftsführung mit den entsprechenden Initial-Kosten etwa für neue Standorte oder den Ausbau der bestehenden liegen dürfte.

Aufgrund der überdurchschnittlichen Performance des Bankhauses in den letzten Jahren nimmt es wenig Wunder, wenn von der Bank veranstaltete Konferenzen zu den Aktienmärkten die Marktteilnehmer aufhorchen lassen und ein entsprechendes Medienecho in der Presse hervorrufen.

Berenberg äußert sich unter anderem zu wichtigen Aktien (-Unternehmen) wie Biontech, Qiagen, Bayer oder CureVac, also dem derzeit äußerst dynamischen Sektor der Pharmaindustrie.

Kaufempfehlungen oder Warnungen vor Marktentwicklungen seitens der Berenberg Bank mit ihrer Expertise und Geschichte von Corporate Finance sind – zahlreiche Artikel, die darauf Bezug nehmen, legen ein beredtes Zeugnis ab – eine nicht unwichtige Stimme im Marktgeschehen.

Die bereits oben erwähnten Auszeichnungen und viele weitere mehr zeichnen ein deutliches Bild von der exzeptionellen Marktstellung und Expertise des Unternehmens und seiner Mitarbeiter in den verschiedenen Exzellenz-Bereichen der Privatbank.

Unser Erfahrungsbericht

Bis dato liegen keine eigenen Erfahrungen unseres Hauses mit der Berenberg Gruppe im Sinne gemeinsamer Investment-Projekte vor.

Zusammenarbeiten im Wealth und Asset Management sowie für spezielle AIF stellen jedoch sicherlich interessante Anknüpfungspunkte dar, denen wir uns für die Zukunft widmen wollen.

Aktuelle Investments

Mitplatzierte Investments

Stand: Juli 2020

Internetauftritt Berenberg

www.berenberg.de

Beispielbild einer Büroimmobilie mit Glasfassade im Abendlicht
©-mike-mareen-stock.adobe

Unsere aktuelle Investmentauswahl

Jetzt entdecken

Peter Friedenauer - Geschäftsführer von Hörtkorn Finanzen Heilbronn

Peter Friedenauer
Geschäftsführer
Hörtkorn Finanzen GmbH

Behalten Sie den Markt im Überblick

› Neuemissionen
Hintergrundinformationen
Veranstaltungshinweise
Exklusive Marktstudien
Newsletter

Unser aktueller Sachwertreport zu Handelsimmobilien

Kostenlos – Abmeldung jederzeit möglich – Datenschutzkonform